Die Fachoberschule

Die Fachoberschule hat die Aufgabe, Schülerinnen und Schülern eine vertiefte berufliche Bildung zu vermitteln und sie zu befähigen, ihren Bildungsweg an einer Fachhochschule erfolgreich fortsetzen zu können.
Sie kann in den Fachrichtungen
- Wirtschaft und Verwaltung,
- Technik,
- Agrarwirtschaft,
- Gesundheit und Soziales,
- Gestaltung,
- Ernährung und Hauswirtschaft
geführt werden.

Aufnahmevoraussetzungen:
(1) In die Klasse 11 der Fachoberschule kann aufgenommen werden, wer den Realschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.
Für die Aufnahme in die Klasse 11 ist außerdem der Nachweis einer Praxisstelle erforderlich, deren Eignung die Schule bestätigt.

(2) In die Klasse 12 kann aufgenommen werden, wer die in Absatz 1 geforderten Voraussetzungen erfüllt und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand und in der Fachrichtung Gestaltung eine hinreichende künstlerische Befähigung nachweist.

(3) Über die Anerkennung der Gleichwertigkeit eines anderen Bildungsstandes entscheidet das Landesverwaltungsamt. Der Nachweis eines anderen dem Berufsschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes kann auch durch eine vor dem Landesverwaltungsamt erfolgreich abgelegte Kenntnisfeststellung erbracht werden.

Im Verzeichnis der geplanten Bildungsgänge im Schuljahr 2005/2006 finden Sie nähere Angaben zu den Ausbildungsstandorten - Vorbehalt: Die tatsächliche Klassenbildung erfordert Mindestschülerzahlen! - (siehe Broschüre)

© Kultusministerium 2013
Mail an Referat 22

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen